Johann Philipp Reis

Johann Philipp Reis wurde am 07.01.1834 in Gelnhausen geboren und verstarb am 14.01.1874 in Friedrichsdorf. Nachdem seine Eltern fr√ľh verstarben, wuchs er bei seiner Gro√ümutter auf die ihn 1845 zur Erziehung ans Institut Garnier nach Friedrichsdorf schickte. Anschlie√üend machte er eine Malerlehre und nahm an physikalischen Vorlesungen teil. Im weiteren Verlauf kehrte er ans Garnier Institut zur√ľck wo er Physik lehrte. 1860 gelang ihm die Erfindung der Sprach√ľbermittlung. Am 26.10.1861 f√ľhrte er erstmals sein "Telefon" √∂ffentlich vor der Physikalischen Vereinigung in Frankfurt vor. Da er an Tuberkulose erkrankte und auch aus wissentschaftlichen Kreisen keinen Zuspruch erfuhr, verfolgte er die Entwicklung und Vermarktung seiner Erfindung nicht weiter. Der ber√ľhmte erste Satz: "Das Pferd frisst keinen Gurkensalat" beruht auf einer Anekdote im Rahmen einer privaten Vorf√ľhrung in seinem Haus. Er hatte Kollegen zu eben dieser Vorf√ľhrung in sein Haus geladen und einen Verwandten gebeten im Garten aus einem Kinderbuch vorzulesen. ein Kollege von ihm merkte daraufhin an, das sein Verwandter und er sich abgesprochen haben k√∂nnten und den zu √ľbertragenden Inhalt vorher vereinbart h√§tten. Daraufhin ist sein Kollege selbst in den Garten gegangen und hat ein paar v√∂llig unsinnige S√§tze in das Ger√§t gesprochen die Reis im Haus seiner Zuh√∂rerschaft vortrug. Somit war bewiesen das tats√§chlich eine Sprach√ľbermittlung erfolgte und auch funktionierte.

Johann-philipp-reis
 
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)French (Fr)Greek

Login